Schlagwort-Archive: Reckenfeld

Nistkästen anbringen mit dem ReBüVe

Sebastian Wänke

Nachdem die Nistkästen montiert wurden (wir berichteten), mussten sie natürlich auch noch angebracht werden. Dies fand am Samstag, dem 29. Februar 2020, statt.

Knapp 15 Helfer sind dem Aufruf des Reckenfelder Bürgerverein e. V. (ReBüVe) gefolgt. Diesem Aufruf ist auch unser stellvertretender Vorsitzender Sebastian Wänke gefolgt.

Nistkästen anbringen mit dem ReBüVe weiterlesen

Ortsausschuss Reckenfeld 1967

Hier mal ein Blick in die Vergangenheit, da uns Freie Wähler Greven eine Niederschrift aus dem Jahr 1967 vom Ortsausschuss Reckenfeld von einem in Reckenfeld ansässigen Wirt überlassen worden ist. So etwas findet sich sonst wohl nur das ein oder andere Mal in irgendwelchen Aktenordnern wieder.

Ortsausschuss Reckenfeld 1967 weiterlesen

Straßenschäden in Reckenfeld

Anlässlich der Bezirksausschusssitzung Reckenfeld am 28.04.2015 fragten die Freien Wähler Greven an, wann die nächste Begehung der Straßen in Block C ist. Hintergrund: die Straßen sind nicht ordnungsgemäß gebaut worden. Die Stadt Greven hatte dadurch eine Garantieverlängerung ausgehandelt. Jährlich sollte eine Begehung der Straßen durch einen Sachverständigen stattfindet, bei der die Schäden aufgenommen werden. Die Firma erhält die Mängelliste und muss die Schäden kurzfristig beseitigen.

Die Antwort der Stadtverwaltung lautete, dass es zurzeit wegen Überlastung keine Begehung gibt. Die nächste wird vermutlich erst im Herbst möglich werden.
Bei dieser Gelegenheit beantragte Ratsherr Wirl, dass die Schlaglöcher mit einer Tiefe von teilweise mehr als 6 cm im Bereich der Elbestraße — vor dem AWO Kindergarten — beseitigt werden.
Laut Herrn Kintrup stellen Schlaglöcher ab einer Tiefe von 5 cm eine Gefährdung dar, die unverzüglich beseitigt werden muss.

20150519_strassenschaeden_01

Am 16.05.2015 konnten die Freien Wähler feststellen,
dass die Schäden provisorisch beseitigt worden sind.

20150519_strassenschaeden_03

20150519_strassenschaeden_02

Es sind keine neuen Straßen, aber zumindest sind die Löcher so aufgefüllt worden,
dass niemand mehr stürzen muss.